Weitere Informationen

Fachgebiet 1 - Frage 12

Beim Rehbock haben wir hier einmal die Stirnlocke, welche den Duft wie einen Pinsel verteilt.

 

Bei der Reviermarkierung eines älteren Rehbockes im März/April verliert er so ganz nebenbei völlig unbemerkt seinen Bast und nicht, weil der tote Knochen juckt.

 

Aber auch an den Wangen befinden sich Drüsen, wie auch an den Hinterläufen als dunkler Punkt knapp unter dem Sprunggelenk an den Außenseiten zu sehen. Das sind die Laufbürsten oder auch Kastanien genannt.

 

Prüferfrage: „Warum befinden sich die Laufbürsten außen?“

 

Antwort: „Damit der Duftstoff auch abgestreift werden kann.“

 

Bei der Ricke dienen sie auch dafür das die Kitze auf Windfanghöhe (Nasenhöhe) wieder zur Ricke finden.

 

In Fachgebiet 1 Wildkunde bei der sog. „Knochenolympiade“ also den Schädelpräparaten, Geweihen, etc. liegt ein Rehhinterlauf und der Prüfer will wissen was das ist.

 

Antwort: „Das ist der linke Hinterlauf von einem Stück Rehwild, dass erkenne ich daran das unterhalb des Sprunggelenkes an der linken Außenseite die sog. Laufbürste oder auch Kastanie vorhanden ist.“

 

Weitere Drüsen befinden sich zwischen allen Schalen, als sog. Zwischenzehen-Drüsen.